Arbeitsgemeinschaft Naturschutz im Beltringharder Koog (AGNB)


Beobachtungstipp: Blaukehlchen

Ein Männchen sitzt exponiert und singt, um sein Revier anzuzeigen

April 2015: In diesem Monat sind zahlreiche Vögel aus ihren Überwinterungsgebieten wieder bei uns eingetroffen, darunter das Blaukehlchen. Das Blaukehlchen hält sich überwiegend in Schilfflächen auf. Zur Zeit sitzen die Männchen häufig in kleinen Büschen und Bäumen, hoch oben im Schilf oder auf Zaunpfählen. Dort singen sie und beanspruchen somit ein Revier für sich. Verbreitet ist das Blaukehlchen in ganz Deutschland.

Die Männchen haben eine auffällige blaue Färbung an Hals und Brust, darunter ein rostrotes Band. Auch der Schwanz ist unten rötlich. Es hat einen hellen Überaugenstreif, der Rest des Körpers ist unauffällig graubraun. Auf der blauen Brust prangt meist entweder ein roter oder ein weißer Fleck, demnach handelt es sich dann um ein rot- oder ein weißsterniges Blaukehlchen.

Auch die Weibchen haben die graubraune Färbung und den hellen Überaugenstreif. Es hat einen weißen "Bartstreif" und Hals und ähnlich wie das Männchen einen blassblauen Ring auf der Brust und darunter einen leichten roten Ring.

Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Insekten, Würmern und Spinnentieren. Aber auch Schnecken und Beeren stehen auf dem Speiseplan.

Wenn Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne in der Station (Telefon: 0152/58 15 09 20). Hier erhalten Sie auch Informationen, wo aktuell die besten Beobachtungspunkte sind.

Ein völlig neues Konzept

Im Arlau-Schöpfwerk befindet sich das "kleinste Museum Nordfrieslands".

Aufwendig wurde die Ausstellung im vergangenen Winter von unserem damaligen Mitarbeiter Tim Remmers völlig neu konzipiert und umgestaltet. Hier erwartet Sie nun ein kleiner Rundgang durch die vielfältigen Lebensräume des Beltringharder Kooges. Ein Meerwasser-Aquarium und verschiedene wattenmeertypische Vogelarten können Sie hier näher betrachten. Sogar die Bartmeise, die man gar nicht so einfach vor Gesicht bekommt, kann hier bestaunt werden!

Der diesjährige Mitarbeiter der Station ist vor Ort und nimmt sich gern Zeit für Ihre Fragen, Anregungen oder auch eigene Beobachtungen aus dem Beltringharder Koog. Die Ausstellung ist nach einer Winterpause ab April wieder für Sie geöffnet, gerne nach Absprache auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Seehundeprojekt im Beltringharder Koog gewinnt Jugend-Forscht-Regionalwettbewerb

24. Februar 2013:   Gestern Nachmittag fand in Rendsburg der Regionalwettbewerb Schlewig-Holstein Nord von Jugend-Forscht statt. Im Bereich Biologie belegte ein Projekt den ersten Platz, welches sich die Erforschung des Verhaltens von Seehunden im Beltringharder Koog zum Ziel gesetzt hatte. Auf über 100 Kontrollgängen hatte der 2012/2013 in der Naturschutzstation Arlau-Schöpfwerk diensthabende BFD'ler Johann Griem die An- und Abwesenheit der Tiere erfasst. Bei der anschließenden Auswertung wurde dann erkennbar, von welchen Faktoren die Liegezeiten der Seehunde im Beltringharder Koog abhängen und wann es wahrscheinlich ist die Tiere an ihrem Rastplazt anzutreffen: Wer Seehunde im Beltringharder Koog beobachten will, sollte an einem sonnigen Tag im August, um die Mittagszeit sowie zwei Stunden nach Hoch- oder Niedrigwasser im Naturerlebnisraum an der Arlauschleuse vorbeischauen. Dann sind die Tiere mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 90% anwesend.

Als Regionalsieger kann das Projekt nun am Anfang März stattfindenen Landeswettberwerb teilnehemen und auf eine Teilnahmeberechtigung für den Bundeswettbewerb hoffen.